Vatertagswanderung

Feuchtfröhliche Vatertagswanderung der MGV-Sänger
„Moschtkrug“ blieb dabei auf der Strecke

Auch in diesem Jahr fanden sich die Sänger des MGV Bargen pünktlich um 18:00 Uhr zur traditionellen Vatertagswanderung am Vorabend des Himmelfahrtstages beim Probelokal ein.

Die Scheune unseres Sangeskameraden Werner Geyer in Wollenberg war das Ziel. Aufgrund der leichten Streckenführung entlang der Wollenbach, traten bei den rd. 20 motivierten Alt- und Neusängern keine ernst zu nehmenden Ermüdungserscheinungen auf. Dennoch waren Hunger und Durst beim Eintreffen in Werners Scheune deutlich zu spüren. Hierauf hatte sich aber schon unser Sänger Günter Hönig bestens vorbereitet, welcher die Wanderung zum Anlass genommen hatte, nachträglich seinen Geburtstag mit uns zu feiern. Zusammen mit seinen Kameraden des Männerballetts Bargen sowie einigen Nachzüglern des MGV, wurden so 35 Mann bestens mit Speis und Trank durch die Familie Hönig versorgt – nochmals vielen Dank dafür. Dabei kam auch unser vereinseigener “Moschtkrug” mehrfach zum Einsatz, welcher uns schon das ganze Jahr über bei Konzerten in Obergimpern, Kirchardt und Fürfeld, sowie bei unserem Schlachtfest gute Dienste geleistet hat. Und so wurde mit gutem Essen, kühlen Getränken und fröhlichem Gesang bis in die Morgenstunden gefeiert.

Auf dem Rückweg nach Bargen passierte uns dann noch ein unverzeihliches Missgeschick. Bei einer der notwendigen Pi….pausen, kullerte unser leichtsinnig am Bachrand abgestellter “Moschtkrug” in die Wollenbach. Trotz sofort eingeleiteter Bergungsversuche trieb unser Krug aufgrund der Strömung schnell davon. Auch die am Krug angebrachte LED-Beleuchtung ( sollte uns eigentlich den Nachhauseweg ausleuchten), war irgendwann im Wasser nicht mehr zu erkennen. So hoffen wir, dass die weiteren am Krug angebrachten technischen Hilfsmittel ( GPS fähiger Chip zur Ortung des Moschtkruges via Satellit, sowie eingebaute Infrarotkamera), uns die Suche und das Auffinden des Kruges erleichtern. Hinweise aus der Bevölkerung entlang der Wollenbach bzw. Schwarzbach zum Verbleib unseres Kruges nehmen wir dankend entgegen. Wir werden weiter berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.