Kurzweiliger Tag mit dem russischen Knabenchor aus Dubna – am Abend nur strahlende Gesichter

Auf Einladung des Rhein-Neckar-Kreises sowie der Initiative der Gemeindeverwaltung Helmstadt-Bargen, hat der Männergesangverein Eintracht 1881 Bargen e.V. gerne die Ausrichtung des Abschlusskonzertes der diesjährigen Konzertournee des Knabenchores aus Dubna übernommen.

Mit der Organisation der eigentlichen Konzertveranstaltung am Abend, war auch die Durchführung eines ganztägigen Rahmenprogramms für die rd. 50 Chormitglieder verbunden. Als erste Station wurde das Auto- und Technikmuseum in Sinsheim angesteuert. Während der 2 stündigen Führung mit russischer Übersetzung, interessierten sich die Jungs erstaunlicherweise vor allem für historischen Fakten – das Hauptaugenmerk galt aber klar der Riesenrutsche und den diversen Weltraumsimulatoren. Mit einem spontanen Platzkonzert incl. Kalinka-Tanzeinlage bedankte sich der Chor für die Großzügigkeit des Museumspersonals.
Sodann ging es per Bus weiter Richtung Feuerwehrhaus in Bargen, wo selbst gebackener Kuchen und Getränke vorbereitet war. Allerdings durfte auf “Geheiß” vor dem Konzert nur schwarzer Tee, Säfte in Raumtemperatur sowie stilles Wasser bereit gestellt werden – auch der im Feuerwehrsaal stehend Tischkicker durfte von den Jungs nur aus der Entfernung betrachtet werden. Nichts sollte die Konzentration vor dem Konzert beeinträchtigen. Ohne Hektik erfolgte die professionelle Konzertvorbereitung mit Einsingen, Soundcheck und der gegenseitigen Hilfe beim Einkleiden und Schminken der jüngeren Sänger.
Nach getaner Arbeit ( RNZ Bericht vom 11.12.2017 ) warteten handgemachte Bargener Maultaschen ( russ. ” Pelmeni” ) auf die hungrige Chormannschaft. Zudem konnte nun auch das Getränkesortiment deutlich ausgeweitet, und der Tischkicker durfte endlich von den Jungs lautstark bearbeitet werden. Wie selbstverständlich wurde den ganzen Abend russisches und deutsches Liedgut im Wechsel gesungen, was mit dem Badnerlied seinen Abschluss fand.  Neben den gesanglichen Qualitäten haben uns vor allem die Herzlichkeit und Dankbarkeit, gepaart mit einem außergewöhnlich diszipliniertem Verhalten der jungen Sänger tief beeindruckt. Und so brach der Chor erst nach 22:00 Uhr mit dem Versprechen der Dirigentin Olga Mironova auf,  2019 ein gemeinsames Konzert mit dem MGV in Bargen veranstalten zu wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.