Bargener Moschtkrug in Ungarns Hauptstadt gelandet – Donau trägt Krug nach Budapest

Mehrere Tage haben wir keine Bilder unseres Kruges erhalten. Die Befürchtung, dass unser Moschtkrug für immer als Ausschankgefäß beim “Heurigen” im Wiener Bezirk Grinzing verschwindet, hat sich gottlob nicht bestätigt. Denn die zuletzt empfangenen Funksignale des Senders deuten eindeutig darauf hin, dass unser Krug Wien wieder auf einem Donaudampfschiff verlassen hat. Auf seiner Route entlang der Donau hat der Krug Österreich passiert, Bratislava und somit die Slowakei durchquert und ist nun in Budapest gesichtet worden. Unweit der berühmten Freiheitsbrücke, welche die beiden Stadtteile “Buda” und “Pest” hin zum Gellertplatz verbindet, haben wir das aktuelle Lebenszeichen erhalten. Dass gerade die Budapester Freiheitsbrücke der im Krieg zerstörten Mannheimer Friedensbrücke wie ein Ei dem anderen gleicht (zufällig die erste Station unseres Moschtkruges),  ist eher dem Zufall zuzuschreiben.

Bleibt zu hoffen, dass der Krug nicht weiter Donau abwärts im Schwarzen Meer verschwindet, und künftig lieber mit ungarischem Tokajer als mit trübem Donauwasser gefüllt wird.

Wenn einer eine Reise tut, so kann er was erzählen…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.