Schlachtfest “to go” September 2022

Ingelheimer Hof ein Essen-Verkauf “ to go” angeboten. Stand die letzte Veranstaltung des MGV im Frühjahr noch ganz im Zeichen der Hilfe und Unterstützung für ankommende Ukraine-Flüchtlinge, wurde das Fest  dieses Mal zur Aufbesserung der Vereinskasse durchgeführt.

Und so warteten pünktlich zum Verkaufsbeginn am Freitagabend leckere Schlachtplatten, Schnitzel und Bratwürste auf ihre Abnehmer – und diese ließen sich nicht lange bitten. Eine Vorbestellung war nicht notwendig, da von allem ausreichend vorhanden war. Bereits vor dem offiziellen Startschuss am Freitagabend fanden sich die ersten Hausmacher-Fans mit ihren PKW ein. Lange Wartezeiten gab es dennoch nicht. Das erneut hochmotivierte und eingespielte MGV-Team um Küchenchef Uwe Brenner und Hauptorganisator Günter Nauert, setzte das ausgeklügelte Küchenkonzept perfekt um, und hatte an beiden Tagen selbst einen riesen Spaß. Die gut ausgeschilderte „Drive-in-Strecke“ konnte mit dem PKW befahren werden und niemand musste aus seinem Auto aussteigen, um die gut verpackten „Hausmacher Köstlichkeiten” in Empfang zu nehmen – ein alter Brotbackschieber machte es möglich. Zur Verkehrssicherheit standen auch diesmal wieder PKW-Einweiser an der Ein- und Ausfahrt parat.

 „Wir sind ausverkauft” war dann auch Dank des hohen Zuspruchs aus der Bevölkerung das Resümee am Sonntagnachmittag.

 Die Vorstandschaft des MGV Bargen bedankt sich herzlich bei allen Besuchern, Helfern und ganz besonders bei der Familie Laible für ihre treue Unterstützung.

Wir freuen uns schon heute, das Schlachtfest im nächsten Jahr wieder in gewohnter Weise im Festzelt bei Musik und gutem Essen durchführen zu können

80. Geburtstag von Harald Kunze gebührend gefeiert

Am Mittwoch den 21.09.2022  trafen sich rund 30 Sänger in der Schillerstraße in Bargen, um unserem Sangeskameraden Harald Kunze  ein Geburtstagsständchen zu seinem 80″ Geburtstag dar zu bieten. Nach der ersten Getränkeversorgung wurden zunächst die Wunschlieder des Jubilars gesungen –”Viele von 80 Millionen” “Ei du Mädchen vom Lande” und “Benia Calastoria” waren hier Harald`s erste Wahl..

In seiner Laudatio ging der 1. Vorsitzende Steffen Emmerich auf die zurückliegenden 12 Jahre als Sänger im 2.Tenor, aber auch auf seine wichtige Tätigkeit als Fotograf für wichtige “Momente” des Vereins ein. Nach den Glückwünschen übergab der 2. Vorsitzende Markus Hößl einen prall gefüllten Geschenkkorb.  Eine gesanglichen Zugabe war der Übergang zum gemütlichen Teil. Wir wurden von seiner Familie noch hervorragend bewirtet sodass viele zufriedene Gesichter zu später Stunde den Heimweg fanden.
Lieber Harald, liebe Heidi – vielen Dank für die Einladung zu Speis und Trank und auf noch hoffentlich viele gemeinsame Sängerjahre.

Es lebe die Freundschaft

 

„Ä ledschdes mol dähom“

Seit über 25 Jahren ist das Schlachtfest des MGV Eintracht Bargen auf dem Ingelheimer Hof ununterbrochen fester Bestandteil im Veranstaltungskalender der Gemeinde Helmstadt-Bargen. Dabei wurde drei Tage lang im voll besetzten Festzelt mit vielen Chören gesungen, zuletzt zusammen mit einer Band gerockt und sonntags mit bester Blasmusik auch musiziert.

Während der Corona-Pandemie und der damit verbundenen deutlichen  Einschränkungen für den Chorgesang, wurden deshalb in dieser Zeit sehr erfolgreich drei  “TOGO Veranstaltungen” von den Sängern durchgeführt. Gerade das  spontane Schlachtfest im Frühjahr 2022 zugunsten der regionalen Ukrainehilfe, war Dank des überragenden Zuspruchs der Bevölkerung ein voller Erfolg.

Nochmals vielen Dank dafür.

 Obwohl bei öffentlichen Veranstaltungen aktuell keine Corona-Schutzmaßnahmen zu beachten sind, musste die MGV-Vorstandschaft bereits Ende Juni 2022 die Entscheidung darüber treffen, ob wir bei deutlich steigenden Infektionszahlen endlich wieder 5-6 Chöre in das doch enge Festzelt einladen können, um das Fest wie gewohnt im September durchzuführen. Aus Vorsichtsgründen haben sich die Verantwortlichen schweren Herzens dazu entschlossen, das Schlachtfest noch nicht in traditioneller Form zu veranstalten, sondern letztmalig an zwei Tagen einen Essensverkauf ohne Festbetrieb auf dem Ingelheimer Hof zu organisieren.

Und so können alle „Hausmacher-Fans“ am Freitag, 23.09.2022 ( 18:00-20:30 Uhr) und Sonntag, 25.09.2022 (11:00-14:00 Uhr)  die beliebten und bekannten Gerichte kaufen, um diese  „Ä ledschdes mol dähom“  in den eigenen vier Wänden zu genießen. Diese werden wie gewohnt sorgfältig und schmackhaft von den Sängern zubereitet, sowie für den Transport gut verpackt. Eine Vorbestellung ist nicht notwendig – es wird wieder ausreichend beste Hausmannskost zur Verfügung stehen.

 Wir bedanken uns erneut für Ihre stete Unterstützung

Die Sänger des MGV Eintracht 1881 Bargen e.V.

MGV Bargen macht ukrainischen Flüchtlingskinder große Freude

Bargener Sänger organisieren Ausflug in den Kurpfalzpark

Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen, dachten sich die Verantwortlichen des Männergesangvereins aus Bargen. Und so beschlossen die engagierten Sänger aus dem Wollenbachtal, den kompletten Erlös ihres Frühjahr-Schlachtfestes „TO GO“ auf dem Ingelheimerhof, regionalen Ukraine-Hilfsorganisationen zukommen zu lassen. „Im Mittelpunkt der Hilfe sollen vor allem die Kinder stehen“, so die klare Botschaft des Vorstandsmitgliedes und Ideengebers Uwe Brenner.

Da traf es sich gut, dass es der Gemeinde Helmstadt-Bargen bereits im Mai gelungen war, in Flinsbach ein ehrenamtliches Betreuungsangebot für ukrainische Kinder im Kindergartenalter aufzubauen. Dieses Projekt war auch den Vorstandsmitgliedern des MGV Bargen zu Ohren gekommen, die hier spontan ihre Unterstützung zugesagt haben. Mit einer großzügigen Geldspende in Höhe von € 1.500,- ist es den Sängern gelungen, ein kleines Willkommensgeschenk zu organisieren. Neben der Beschaffung von geeignetem Spielmaterial konnten auch noch für jedes der rd. 15 Kinder ein kindergartengerechter Rucksack nebst Trinkflasche und Vesperbox zur Verfügung gestellt werden. Die Freude war bei allen Beteiligten riesengroß.

Doch damit nicht genug.  Die Stadt Weinheim und der Rhein-Neckar-Kreis hatten in einer gemeinsam koordinierten humanitären Hilfsaktion 26 Kinder (im Alter von 4 bis 17 Jahren) mit 13 Begleiterinnen und Begleitern – meist Pflegeeltern – aus der Ukraine aufgenommen. Als Unterkunft dient seit Anfang Mai eine bislang leerstehende Jugendherberge, die von der Stadt Weinheim für diesen Zweck wieder reaktiviert wurde. Bei der Organisation ihres Alltags werden die Flüchtlinge von Mitarbeitern des Pilgerhauses Weinheim in pädagogischer und therapeutischer Form unterstützt.

Bereits seit Anfang Juni standen die beiden MGV-Vorsitzenden Steffen Emmerich und Markus Hössl mit Verantwortlichen der Stadt Weinheim in engem Kontakt, und hatten ihre Unterstützung u.a. in Form eines Ausfluges für die Kinder angeboten.

„Die Idee war super. Aufgrund der beschwerlichen Reise und den teils traumatischen Erlebnissen gerade für die jüngsten Flüchtlingskinder, war allerdings zu diesem Zeitpunkt an eine gemeinsame Veranstaltung noch nicht zu denken“, so die sehr aktive Weinheimer Stadträtin Stella Kirgiane-Efremidou.

Ende Juli war es dann soweit. Ein vom MGV organisierter Tagesausflug in den Kurpfalzpark nach Wachenheim sollte gerade den Jüngsten eine Abwechslung in den Alltag bringen. Das Angebot wurde von allen ukrainischen Flüchtlingen dankend angenommen. Ein Reisebus wurde gemietet, Eintrittskarten und Verpflegung wurde ausreichend organisiert, um den gut 40 ukrainischen Teilnehmern einen unbeschwerten Tag zu ermöglichen. Die anfängliche Skepsis in den Gesichtern der Kinder, wich spätestens nach der ersten Fahrt auf dem Kettenkarussell einem breiten Grinsen. Über die Mittagszeit wurde durch die mitgereisten Bargener an dem eingerichteten Grillplatz bei offenem Feuer gegrillt – spätestens hier war das Eis gebrochen. Trotz lustiger Verständigung über eine Handy-Übersetzungs App, war vor allem die Disziplin der Kinder äußerst beeindruckend.

Der Tag im Familienpark verging wie im Fluge, und so konnten die Verantwortlichen bei der Rückreise in viele lachende und glückliche Gesichter blicken. Ein mitgereister Vater, der zusammen mit seiner Frau 3 Pflegekinder betreut, bedankte sich mit den Tränen in den Augen: „Das war der schönste Tag, den wir bisher in Deutschland verbracht haben – vielen Dank dafür!“ In seine Gedanken schloss er wehmütig die Verwandten in der Ukraine mit ein.

Dieser Dank gilt auch dem Busunternehmen Gfrerer aus Waibstadt, der Geschäftsführung des Kurpfalzparks sowie den mitgereisten Kontaktpersonen des Pilgerhauses Weinheim, die gemeinsam mit den Sängern dazu beigetragen haben, diesen Tag zu ermöglichen.

“MGV Urgestein” Wilhelm Brenner feiert 85. Geburtstag

Unser langjähriger Sänger im 1. Bass Wilhelm Brenner feierte am vergangen Mittwoch den 15.06.2022 seinen 85. Geburtstag. Bei guter Gesundheit feierte er an seinem Ehrentag zunächst ausgiebig in familiärer Runde. Der II. Vorstand des MGV Markus Hössl, sowie unser Kassier Günter Nauert ließen es sich jedoch nicht nehmen, am nächsten Tag (es war Fronleichnam) ihn vormittags zu besuchen ,um ihm neben den Glückwünschen aller Sängerkameraden auch einen prall gefüllten Geschenkkorb zu überreichen. Bei einem kleinen Umtrunk zusammen mit den ebenfalls anwesenden Feuerwehrkameraden, wurde bei einem kühlen Bier die ein oder andere Anekdote ausgetauscht – ist Wilhelm doch inzwischen über 65 Jahre als Sänger und ehemaliges Vorstandsmitglied, u.a. 20 Jahre als II. Vorstand für den MGV Eintracht 1881 Bargen e.V.  aktiv. Eine wahrlich lange Zeit, und ein Segen für den Verein.

 

Abends wurde ihm dann im Rahmen einer Singstunde auch von allen Sängern das obligatorische Ständchen gesungen (“ Es lebe die Freundschaft” war sein Favorit), das Wilhelm gerne mit einer Einladung zum traditionellen 3-Gänge Menü (Weck, Worscht und Senf) sowie mit reichlich Getränken quittierte. Ein fröhlicher Abend vor dem Vereinsheim bei 30 Grad Außentemperatur, wird allen noch lange in Erinnerung bleiben. Dir lieber Wilhelm, vielen Dank.

 

Der Sänger lebe hoch, hoch, hoch.

Jahreshauptversammlung 2022

Wer eine Jahreshauptversammlung für eine „bierernste“ Sache hält, der wird beim Männergesangverein Bargen eines Besseren belehrt. Mit „Lustig, ihr Brüder“, intoniert aus 34 Kehlen, begann die Veranstaltung und dieses Lied war wie prädestiniert für diesen Abend. Es ging sehr lustig zu und zeigte die gute Kameradschaft der Sänger. Doch der notwendige organisatorische Ablauf litt darunter keineswegs. Nach dem Totengedenken für den erst kürzlich verstorbenen Sänger Karl Banspach, konstatierte der 1. Vorsitzende Steffen Emmerich in seinem Bericht extrem gute Rahmenbedingungen und ein attraktives Liedgut. Er blickte trotz vieler Corona-Einschränkungen, auf ein arbeitsreiches Sängerjahr 2021 zurück. Die Höhepunkte im vergangenen Jahr waren für Emmerich der Liedwettbewerb “Viele von 80 Millionen”, das Schlachtfest “to go” sowie ein Ausflug der Sänger nach Hammelburg.
Die Pandemie habe gezeigt, dass man sich gerade im Verein auch schnell an eine Zeit ohne Proben gewöhnen kann – Mit ist aber deutlich schöner! 😉
 „Wir müssen alle an einem Strang ziehen und weiterhin respektvoll miteinander umgehen“ gab er die Parole aus.
Schriftführer Uwe Brenner rief in teilweise recht bildhaften Darstellungen, die Ereignisse des abgelaufenen Jahres nochmals ins Gedächtnis. Kassier Günter Nauert gab einen Überblick über die finanzielle Lage und Kassenprüfer Günter Hönig attestierte zusammen mit Lukas Hößl eine einwandfreie Kassenführung. Der Verein konnte erneut, trotz teils fehlender Einnahmen aus Veranstaltungen, seinen finanziellen Verpflichtungen uneingeschränkt nachkommen. Der Bericht des Chorleiters Friedemann Buhl war in diesem Jahr vielmehr eine Vorschau auf die anstehenden musikalischen Herausforderungen. Die Entlastung der Vorstandschaft übernahm traditionell der Ehrenvorsitzende Helmut König. Da die Vorstandschaft wieder nahezu geschlossen antrat und auch gewählt wurde, war die Basis für weitere erfolgreiche Sängerjahre schnell gelegt.

MGV unterstützt ukrainische Flüchtlingskinder

Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen, dachte sich der Männergesangverein aus Bargen. Wie schon angekündigt wollen die engagierten Sänger aus dem Wollenbachtal in diesem Jahr den kompletten Erlös ihres diesjährigen Schlachtfestes „to go“ den regionalen Ukraine-Hilfsorganisationen zukommen lassen. Da trifft es sich natürlich, dass es der Gemeinde, allen bürokratischen Hindernissen zum Trotz, gelungen ist ein Betreuungsangebot für ukrainische Kinder im Kindergartenalter aufzubauen. Dieses Betreuungsangebot ist auch den Vorstandsmitgliedern des Männergesangvereins zu Ohren gekommen, die hier spontan die Unterstützung des MGV Bargen zugesagt haben. Mit einer großzügigen Geldspende in Höhe von 1.500,- € ist es den Sängern gelungen, neben der Beschaffung von geeignetem Spielmaterial auch noch für jedes Kind einen kindergartengerechten Rucksack nebst Trinkflasche und Vesperbox als kleines Willkommensgeschenk zu organisieren.

Bürgermeister Jürriens zeigte sich beeindruckt von dieser Hilfsbereitschaft und dankte dem MGV Bargen ausdrücklich für sein Engagement. Auch mit solchen Aktionen können wir alle zeigen wie wir unseren Beitrag zur Linderung des großen Leids vieler Kriegsopfer leisten können.

Bei der symbolischen Übergabe der Spenden konnten sich die Initiatoren selbst überzeugen, wie gut ihre Unterstützung angelegt ist. Schon jetzt werden sechs Kinder in dieser Spielgruppe betreut und tollen trotz allen anfänglichen Sprachbarrieren fröhlich durch den Raum.

 

Bild 1: Bürgermeister Wolfgang Jürriens nimmt die Spende des Männergesangvereins Bargen für die Flüchtlingskinder aus der Ukraine aus den Händen von Vorstand Steffen Emmerich (rechts) und seinem Vize Markus Hößl entgegen.

Bild 2: Praktische Geschenke von Wert: der zweite Vorstand des Männergesangverein Bargen, Markus Hößl (links) und sein „Chef“ Steffen Emmerich haben für jedes Kind aus der Ukraine, das in der Spielgruppe in Flinsbach betreut wird, im Namen des MGV Bargen einen Rucksack mit Trinkflasche und Vesperbox spendiert.

Bild 3: Freude pur: den Kindergartenkindern aus der Ukraine, die in der Spielgruppe für Flüchtlinge in Flinsbach betreut werden ist der Spaß den sie gemeinsam haben richtig anzusehen.

75 Jahre Friedemann Buhl

Noch vor 5 Jahren feierte Friedemann seinen 70. Geburtstag mit einer legendären Überraschungsparty in der Bargener Turnhalle. Neben seiner ganzen Familie, waren damals rd. 150 Freunde seiner Chöre „Tonspur“ aus Epfenbach, „Troubadix und Harmonixen aus Mosbach“, dem „Männerchor“ aus Bargen und nicht zuletzt seine ehemaligen Bandkollegen  der „Rovers und Red Stars“ nach Bargen gekommen, um Friedemann ein unvergessliches Fest zu bereiten.

Ende Januar 2022  feierte unser langjährige Dirigent Friedemann im kleinen Kreis seiner Familie diesmal seinen 75. Geburtstag und nahm die Gratulationen diesmal zunächst per Telefon und elektronischen Medien (WhatsApp) entgegen.

Eine vom Vorstand kurzfristig einberufene und vermeintlich nicht aufschiebbare Sitzung im kleinen Kreis, führte ihn dann doch persönlich nach Bargen. Aber anstatt weniger Tagesordnungspunkte in der Vorstandsrunde, erwarteten ihn die Sänger bei Minusgraden im Freien, um ihm nachträglich mit einem gemeinsamen gesungenen „Happy Birthday“, gepaart mit einem Glühwein, zu gratulieren. Die Freude und Überraschung standen ihm ins Gesicht geschrieben – hatten wir uns doch seit unserem Weihnachtsgottesdienst nicht mehr gesehen.

Stellvertretend für seine Bargener Sängerkameraden, überreichte Bernhard Stoll ein symbolisches Geschenk für 5 Ster ofenfertiges, und frei Haus geliefertes Kaminholz. Ein von Sänger Wolfram Pitz exakt konstruierter kleiner Holzquader mit den Unterschriften aller Sänger wurde ihm zusätzlich als „magischer“ Brennstab übergeben, dessen Flamme unendlich lange brennen soll. Diesen Gedanken nahm der 1. Vorsitzende Steffen Emmerich auf, und bedankte sich bei Friedemann Buhl für die jahrzehntelange vertrauensvolle Zusammenarbeit, die eigentlich nie enden soll.

„Ich bin gerne Dirigent hier in Bargen, aber vor allem bin ich schon immer als Freund bei Euch“. Mit diesen Worten bedankte sich ein sichtlich zufriedener Friedemann.

275 Jahre Chorgesang in Bargen – verdiente Sänger geehrt

Traditionell sind beim MGV Bargen die gemeinsamen Erlebnisse, Proben und Nachsingstunden, Auftritte sowie Ausflüge Anlass genug, um am letzten Samstag vor Weihnachten das gemeinsam Erreichte in einer besinnlichen, aber dennoch fröhlichen Weihnachtsfeier, nochmals Revue passieren zu lassen. Doch uns war bereits im Herbst 2021 fast klar, dass wir wohl auch in diesem Jahr erneut auf die festlich geschmückte Turnhalle, die gemeinsam gesungenen Weihnachtslieder, auf das herzhafte Rehgulasch, aber nicht zuletzt auch auf Ansprachen und Gratulationen für verdiente Sänger verzichten müssen.

Trotz aller Widrigkeiten hat es sich die Sängerfamilie dennoch nicht nehmen lassen, einen gemeinsamen Jahresausklang mit Weihnachtsgesang nebst Übergabe von Präsenten und Ehrungen durchzuführen. Im Rahmen eines Gottesdienstes in der evangelischen Kirche in Bargen, wurde mit den Gottesdienstbesuchern Weihnachtslieder aus dem Repertoire des MGV gesungen.

Dankenswerterweise wurde uns noch im Anschluss an den Gottesdienst die festlich geschmückte Kirche überlassen, um coronakonform den Dank an die vielen ehrenamtlichen Helfer für ein erfolgreiches Jahr 2021 auszusprechen, und gleichzeitig 5 Sänger für ihre jahrzehntelange aktive Treue zum Verein auszuzeichnen.

Der 1. Vorsitzende Steffen Emmerich (im Bild von links) durfte sodann Helmut Kutzer, unseren langjährigen Vize-Dirigenten, sowie unseren Kassier Günter Nauert für 40-jährige aktive Sängertätigkeit beim MGV ehren und beide zu Ehrenmitgliedern ernennen. Beide Sänger wurde 1981 beim legendären 100-jährigen Jubiläum des MGV Bargen als künftige Sänger „überzeugt“. Mit Karl Banspach, Bernhard Stoll und Wilhelm Brenner konnten zudem 3 „Hochkaräter“ für ihr 65-jähriges Wirken zum Wohle des MGV ausgezeichnet werden. Alle 3 sind heute noch als wichtige Stützen begeistert bei der Sache, und werden uns noch hoffentlich viele Jahre musikalisch begleiten.

Die Sänger sie leben hoch, hoch, hoch.