Jahreshauptversammlung „Brüder“ waren den ganzen Abend lustig

Abwechslungsreiche Hauptversammlung des MGV Bargen – Markus Hößl neuer 2. Vorsitzender

Epfenbach (oh)
Wer eine Jahreshauptversammlung für eine „bierernste“ Sache hält, der wird beim Männergesangverein Eintracht Bargen eines Besseren belehrt. Mit „Lustig, ihr Brüder“, intoniert aus vollen Kehlen, endete die Veranstaltung und dieses Lied war wie prädestiniert für diesen Abend. Es ging sehr lustig zu und zeigte die gute Kameradschaft der Sänger. Doch der notwendige organisatorische Ablauf litt darunter keineswegs. Mit dem Liedbeitrag „Heimat“ war die Versammlung im Gasthaus „Zum durstigen Geißbock“ stimmungsvoll eröffnet worden. Der I. Vor-sitzende Steffen Emmerich konstatierte in seinem Bericht ext-rem gute Rahmenbedingungen und ein abwechslungsreiches Lied-gut. „Wir haben 52 Sänger in unseren Reihen, da schlecken sich manche Vereine die Zunge danach“ meinte er. Er blickte auf ein sehr intensives Jahr vor allem im organisatorischen Bereich zurück. In gemeinsamer Arbeit wurde das ehemalige Volksbank-Gebäude zum neuen Probenraum umfunktioniert. In drei Fotos hatte Sänger Harald Kunze die Probenräume im Kindergarten, in der Verwaltungsstelle und im neuen Domizil komprimiert. Der Höhepunkt im vergangenen Jahr war für Emmerich das Treffen mit dem Mobilton-Chor in Neunkirchen, wo es keine Berührungsängste gegeben habe. Bei freiem Eintritt werden am 21. März in Helmstadt und am 29. März in Eberbach gemeinsame Konzerte stattfinden (wir berichten noch ausführlich). Eine Chorreise nach Italien im Juni und die Teilnahme am Vier-Bargen-Treffen in Bargen/Engen im Juli sind weitere Glanzpunkte im Terminka-lender 2020. „Wir müssen alle an einem Strang ziehen und weiterhin respektvoll miteinander umgehen“ gab Emmerich die Parole aus. Schriftführer Uwe Brenner rief in teilweise recht bildhaften Darstellungen die Veranstaltungen des Jahres 2019 nochmals ins Gedächtnis. Kassier Günther Nauert gab einen Überblick über die finanzielle Lage und Kassenprüfer Jürgen Arnold attestierte eine einwandfreie Kassenführung. Der Be-richt des Chorleiters musste an diesem Abend entfallen, da Friedemann Buhl aus privaten Gründen nicht anwesend sein konn-te. Die Wahlen brachten folgende Ergebnisse: I. Vorsitzender: Steffen Emmerich, II. Vorsitzender: Markus Hößl, Kassier: Günther Nauert, Schriftführer: Uwe Brenner, Kassenprüfer: Gün-ther Hönig, Lukas Hoesl, Notenwarte: Dirk Wolf, Rüdiger Meer-wald. Folgende Stimmführer wurden gewählt: 1. Tenor: Werner Brenner, Rüdiger Meerwald, 2. Tenor: Werner Geyer, Benjamin Thimig, 1. Bass: Armin Hönig, Wolfram Pitz, 2. Bass: Jürgen Arnold, Sven Tanz; Fahnenträger: Uwe Brenner, Benjamin Thim-mig, Fahnenbegleiter: Sven Tanz, Holger Nauert. Der ausge-schiedene bisherige II. Vorsitzende Alfred Arndt wird bei der diesjährigen Weihnachtsfeier entsprechend verabschiedet. Ange-regt wurde, Teile der Vorstandschaft im Turnus versetzt zu wählen. Dies wird in einer der nächsten Sitzungen beraten. Künftig soll ein Jugendvertreter ohne Stimmrecht an Vorstands-sitzungen teilnehmen können, um gewisse Anregungen zu geben. Auch darüber wird sich die Vorstandschaft gesondert unterhal-ten. Eine Reinigungsordnung für den neuen Probenraum wurde noch verteilt, die als Leitfaden für die Benutzung des Domizils dienen soll.

1.Vorstand Steffen Emmerich und 2. Vorstand Markus Hößl

 

Die Vorstandschaft: von links

2.Vorstand Markus Hößl

Schriftführer Uwe Brenner

Kassier Günter nauert

1.Vorstand Steffen Emmerich

Gänsehautgefühle kurz vor dem Fest

Weihnachtsfeier des MGV Bargen – zwei Konzerte mit Inklusionschor Mobilton
Helmstadt-Bargen (oh)
Seine Weihnachtsfeier hielt der Männergesangverein Eintracht Bargen am vierten Adventssamstag in der liebevoll dekorierten Bargener Turnhalle ab. Nach der Begrüßung durch den I. Vorsitzenden Steffen Emmerich brachte der Chor die Lieder „Weihnachtszauber“, „Winternächte“ und „Jubilate“ zu Gehör und zauberte mit diesen weihnachtlichen Klängen die entsprechende festliche Stimmung in die Halle. Auch gemeinsam wurden noch einige traditionelle Lieder gesungen, die von Chorleiter Friedemann Buhl am Klavier begleitet wurden. Abwechslung war geboten als Friedemann Buhl am Klavier und Jean-Luc Scott an der Gitarre das Lied „Hört der Engel Chor von fern“ in der englischen Version sowie das bekannte Weihnachtslied „Feliz navidad“ intonierten. Der Vorsitzende Steffen Emmerich hatte einige Gedanken zu Weihnachten mitgebracht. Schnell sei wieder ein Jahr vergangen und es sei an der Zeit, Resümee zu ziehen und dann inne zu halten. Er schnitt kurz die Unternehmungen im ablaufenden Jahr an. Die Höhepunkte dabei waren das Stimmentraining mit Armin Seitz im Januar, das Kritiksingen in Neidenstein, das Schlachtfest auf dem Ingelheimer Hof und das Meerrettichessen. Nach dem Umbau des ehemaligen Volksbank-Gebäudes steht jetzt ein neuer Probenraum zur Verfügung. Emmerich bedankte sich bei der Verwaltung und den vielen Spendern für ihre Unterstützung. Auch das Jahr 2020 ist schon wieder voll in der Planung. Los geht es am 21. und 29. März mit Konzerten in Helmstadt bzw. Eberbach mit dem Inklusionschor Mobilton. Weiterhin steht eine Chorreise im Juni zu einem internationalen Chorfestival ins Pustertal sowie das Vier-Bargen-Treffen am 18./19. Juli in Bargen (Engen) an. Einige Informationen zum Chor „Mobilton“ gab die Dirigentin Annette Beichert. Der Chor wurde vor acht Jahren gebildet und bestand zunächst nur aus Behinderten. Zunächst wurde in Epfenbach geprobt, inzwischen aber in Eberbach. Derzeit besteht der Chor aus 42 Sängern, 21 davon mit Behinderung und 21 ohne. „Die Behinderten sind froh, dass sie daran teilhaben können. Ihnen ist es unheimlich wichtig, dabei sein zu dürfen“ meinte die Chorleiterin. Das Repertoire habe sich zwischenzeitlich verändert und sei auf dreistimmig angewachsen. Um Berührungsängste abzubauen hatten sich die beiden Chöre im Jahr 2019 schon einmal getroffen. „Auch Behinderte können geführt und gefördert werden. Es geht halt alles nur viel langsamer“ meinte Annette Beichert. Das Lied „Manchmal denk ich, es gibt keine Weihnacht für mich“ sang sie unter der Begleitung von Friedemann Buhl und Jean-Luc Scott. Als fleißigster Probensänger, der bei allen Proben anwesend war, wurde Harald Kunze geehrt. Auch die Mitglieder der Vorstandschaft und der Ehrenvorsitzende Helmut König erhielten ein Präsent. Mit dem Lied „Fröhliche Weihnacht überall“ endete die sehr harmonisch und feierlich verlaufene Weihnachtsfeier.

Der Chor brachte festliche Stimmung mit seinen weihnachtlichen Liedern in die Halle

 

v.l.n.r.: Chorleiterin von „Mobilton“ Annette Beichert, Friedmann Buhl und Jean-Luc Scott mit dem Lied
„Manchmal denk ich, es gibt keine Weihnacht für mich“

Letzte Singstunde und Geburtstagsnachfeier von Jürgen Dorsch

Am 19.12.19 war die letzte Singstundenprobe für dieses Jahr mit der Mitwirkung von unserer “Aushilfsdirigentin” Maria Kaltwasser die unseren Dirigenten über die Feiertage vertreten wird. Im Anschluss an die Singstunde brachte uns unser Sänger Jürgen Dorsch noch eine Kleinigkeit zum Essen und Trinken anlässlich seines Geburtstages am 05.12.19. Recht herzlichen Dank nochmals Jürgen von der ganzen Sängerschar. Die nächste Singstunde ist im neuen Jahr am 09.01.2020

Erster Geburtstag im neuen Proberaum gefeiert

Erstmalig wurde für die “Nachsingstunde” auch unser neuer Proberaum nebst Küche getestet, und für sehr gut geeignet befunden. Mit einem gelungenen und schmackhaften mexikanischen Chili Con Carne, bedankte sich unser Sänger Jean-Luc Scott für die Glückwünsche zu seinem 65. Geburtstag.
Reichlich Unterstützung in Vorbereitung und Durchführung erhielt unser Franzose von Rüdiger Meerwald, der seinen am 10.12.2019 anstehenden 65. Geburtstag gleich mit feierte. Nachdem auch noch unser Neusänger Erwin Winterbauer seinen offiziellen Einstand mit einem Freigetränk gab, war der Abend kulinarisch gerettet.
Wir bedanken uns herzlich bei den 3 Spendern, und freuen uns schon heute auf die nächste gemeinsame Nachsingstunde. Premiere gelungen.

Neusänger erhielten Jacken

In der letzten Singstunde erhielten unsere Neusänger, Hönig Fabian, Hönig Manuel und Winterbauer Erwin von unserem ersten Vorstand Steffen Emmerich ihre neuen Vereinsjacken sowie T-Shirts. Hier gilt nochmals unser Dank an unseren Sänger Karl Friedrich Eyermann, der uns mit einer großen Spende den Kauf der T-Shirts ermöglichte.

Tag der offenen Tür

Ehemaliges Bankgebäude ist jetzt ein Vereinsheim.

Für viele war es ein Schock, als die Volksbankfiliale in der Bargener Ortsmitte geschlossen wurde. Doch für das Gebäude, das die Stadt 2017 samt Grundstück erwarb, gab es eine gute Verwendung. Die Gemeinde stellt es seither den örtlichen Vereinen zur Verfügung und bezog diese auch bei der Entwicklung eines Nutzungskonzeptes mit ein. Neben der Freiwilligen Feuerwehr, der SV Fortuna Bargen, und den Wollenbachmusen engagierten sich auch der Bürgerverein und der Männergesangsverein. Was sich seither verändert hat, konnten die Besucher am Tag der offenen Tür, zu dem der Männergesangverein einlud entdecken.
Für den MGV war vor allem die Probensituation im alten Rathaus schwierig, da damals zahlreiche Neusänger zum Verein stießen. Der Proberaum platzte aus allen Nähten. Man befand sich zwischen „Sauerstoffmangel und Erkältungserscheinungen wegen Zugluft“ beschrieb Vereinsvorsitzender Steffen Emmerich die Situation. Lediglich neun Monate schweißtreibende Arbeit lagen zwischen Sanierungsbeginn und der Einweihung des Gebäudes. Rund 1000 Stunden leisteten die Helfer, um den Proberaum, die Sanitäranlagen, die Küche, einen Nebenraum sowie die Lagerstätten im ehemaligen Lagerhausbereich herzurichten. Jeweils mit umfangreicher Unterstützung weiterer Vereinsmitglieder waren Karl-Friedrich Eyermann für die Elektrik, Hans Stadler und Lukas Hössl für die Sanitärarbeiten und Armin Hönig für die Fliesenarbeiten zuständig, Dominik Arndt kümmerte sich um die Streich- und Verputzarbeiten, und Alfred Arndt renovierte die Decke, die Küche und die Abtrennung im Lagerraum. Wolfram Pitz war für die Zimmer- und Bodenverlegearbeiten verantwortlich. Ein besonderes Lob gab es für Bernhard Stoll, Horst Kuhn und Rainer Schmitt, die immer Hand angelegt hatten, wenn es eng wurde. Für diverse Sonderaufgaben wurde Julian Emmerich eingespannt.
Rund fünf Tonnen Material baute das Team erst aus und dann wieder ein. Ebenso bedankte sich Emmerich bei den anderen Vereinsvorsitzenden Thomas Hönig, Thomas Jäger, Wolfgang Strauß und Harald Kunze sowie zahlreichen Spendern für die Unterstützung. Mit dem Satz von Friedrich Wilhelm Raiffeisen „Was dem Einzelnen nicht möglich ist, vermögen viele…“ beendete Emmerich seine Rede.
Bürgermeister Jürriens zeigte sich beeindruckt von den Leistungen der Sänger und dem tollen Ambiente, in dem die Räumlichkeiten heute erstrahlen. Neben Reden zur Einweihung gab es auch Beiträge der Musiker. So sangen sie unter der Leitung von Dirigent Friedemann Buhl Lieder wie „Weit, weit weg“, „Es lebe die Freundschaft“ und „Ein Freund ein guter Freund“. Dabei zeigte sich auch, dass die Akustik des neuen Proberaums perfekt gelungen ist ( t.w.)

Im Anschluss sehen sie vier Bildergalerien, die erste ist vom Einzug in den Proberaum-Rathaus im August 2016, die zweite von der letzten Singstunde, die dritte der Umzug des Klaviers vom Rathaus Proberaum ins neue Domizil dem Voba-Proberaum und die vierte, Bilder von der Eröffnung

Galerie 1 “Alter Proberaum im Rathaus”

Galerie 2 “Letzte Singstunde im Rathaus”

Galerie 3 “Klavierumzug”

Galerie 4 “Tag der offenen Tür”

Meerrettich-Essen 2019

Wieder volles Haus und viele zufriedene Gesichter beim  Meerrettich-Essen des MGV Bargen –
Küche meldet bereits um 18:00 Uhr “Ausverkauft”

Das schon traditionelle Rindfleisch mit Meerrettich-Essen des MGV Eintracht Bargen war auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg.In der herbstlich geschmückten Turnhalle in Bargen konnte der 1. Vorsitzende Steffen Emmerich pünktlich um 17:00 Uhr die ersten Gäste begrüßen. Das Küchenteam sowie die zahlreichen Helfer waren bestens auf den einsetzenden Ansturm der “Freunde des zart gekochten Rindfleisches” vorbereitet. Erstmalig musste die Küche bereits um 18:00 Uhr melden – wir sind “ausverkauft”. Und dennoch konnten nahezu alle Gäste in der voll besetzten Turnhalle die nicht alltägliche Speise in vollen Zügen genießen. Nachdem die Sänger des MGV gegen 19:00 Uhr noch diverse Trinklieder zum Besten gebracht hatten, gab es auch in diesem Jahr auf allen Seiten nur zufriedene Gesichter.
Die Vorstandschaft des MGV Bargen bedankt sich bei allen Gästen aus Nah und Fern sowie bei allen Helfern für den gelungenen Abend, und freut sich bereits heute auf die Wiederholung im November 2020

Vorankündigung: Einladung zum Tag der offenen Tür

In mehrmonatiger intensiver Umbauzeit haben wir Sänger des MGV Bargen das ehemalige Volksbankgebäude Bargen in einen modernen Proberaum verwandelt. Ein lang gehegter Wunsch geht damit für uns in Erfüllung. Gleichzeitig wurde gemeinsam mit örtlichen Vereinen dringend benötigter Lagerraum geschaffen.
Aus diesem Anlass laden wir die Bevölkerung recht herzlich zur Einweihung am Sonntag den 10.11.2019 in die Hauptstr. 41 nach Bargen ein.
Der kurze offizielle Teil unter Mitwirkung von Herrn Bürgermeister Wolfgang Jürriens beginnt um 11:00 Uhr. Bei einem Glas Sekt, kühlen Getränken und einem kleinen Imbiss haben Sie bis 14:00 Uhr die Gelegenheit, die neuen Räumlichkeiten zu besichtigen

“Woirees in die Palz” –

Vereinsausflug des MGV bei tadelloser Stimmung

Bei leichtem Nieselregen starteten am vergangenen Samstag 65 Sänger und Sängerfrauen pünktlich um 07:00 Uhr zum diesjährigen Vereinsausflug. Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl. war man in diesem Jahr erstmalig mit 2 Bussen unterwegs. Als Ziel wurde die Pfalz ausgewählt, welche in einem Lied bei unserem letzten Konzert ausgiebig besungen wurde.
Der erste Halt war das Weingut “Rebenhof Müller” in Hambach. Dort angekommen, wurde zunächst mit “Bargener Hausmannskost” ausgiebig gefrühstückt – mit “Weck, Worscht und Sekt”.
Unsere Reiseleiterin für den Vormittag, Frau Sippel-Mahr, begleitete uns anschließend in den Bussen auf eine Rundfahrt durch die Südpfalz und konnte uns viele Informationen zu Land, Leuten und Kultur geben- über Neustadt, Mußbach, Forst, Edesheim, Deidesheim und Wachenheim wusste Sie Einiges zu berichten. So machten wir im Schloss Villa Ludwigshöhe sowie in Deidesheim einen kurzen Stopp, um zu Fuß die Sehenswürdigkeiten zu erkunden. Das Wetter war entgegen ersten Prognosen voll auf unserer Seite. Es blieb den ganzen Tag trocken und es kam ab und zu sogar die Sonne kurz hervor.
Rechtzeitig zum Mittagsessen mit “Weck, Worscht und Woi” erreichten wir wieder den Rebenhof, wo uns die Familie Müller mit Bratwurst und Pfälzer Saumagen überraschte. Diese Kaloriengrundlage war wichtig, denn anschließend ging es mit Weinbergschleppern und Planwagen zu einer Rundfahrt in die Weinberge um Hambach. Die auf den Planwagen deponierten gut gekühlten Weinflaschen fanden durstige Abnehmer, und so stieg die Stimmung von Minute zu Minute. Mit einem Ständchen verabschiedeten wir uns vom Rebenhof Richtung St. Martin, wo gegen 17:00 Uhr das Weingut Raabe im Herzen von St. Martin mit leckerem Essen auf uns wartete. Für eine Gastwirtschaft ungewöhnlich der Bestellvorgang – in Reihe stehend zur Selbstbedienung. Aber in kürzester Zeit waren alle hungrigen Mäuler mit bester Pfälzer Hausmannskost und “Pälzer Schoppe” versorgt. Es blieb dann noch genügend Zeit, um der sichtlich gerührten Sängerfrau Gudrun Brenner ein nachträgliches Geburtstagsständchen zu singen. Auch das war neu: der richtige Ton wurde uns über handy von unserem leider verhinderten Dirigenten Friedemann Buhl perfekt angegeben.
Gegen 21:00 Uhr erreichten wir wieder wohlbehalten Bargen. Ein super schöner Tag bei bester Stimmung und ausgezeichneter Verpflegung ging zu Ende.
Der Dank geht an alle Helfer, die diesen gemeinsamen Tag ermöglicht haben.

100 Jahr Geburtstag!! die Hößlbuwe wurden 50zig

Unsere Hößl-Zwillinge (Hößlbuwe) hatten am 28.08.19 ihren 50.ten
Geburtstag. Da es in den Ferien war und beide im Urlaub, holten sie
ihre Feier mit dem MGV Eintracht Bargen am Letzen Donnerstag
den 10.10.19 nach. Nach unserer verkürzten Singstunde kamen
den Buwe ihre besseren Hälfte (Katja + Christina) und brachten
uns ein vorzügliches Mahl. Kammbraten, Kartoffelsalat, grüner Salat,
Krautsalat und frische Brote und als Nachtisch gab es verschiedene
Obstrichtungen in flüssiger Form 🙂 Nach dem Essen verlas unser
1.Vorstand Steffen Emmerich seine Laudatio und anschließend gab
es den obligatorischen Geschenkkorb, den aber in diesem Fall unser
2.Vorstand Alfred Arndt den Umständen “Zwillinge”  angepasst hat in “Übergröße”

“Danke”  nochmals von uns “Allen”  an euch 4