„Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah“!

Und so gestaltete der MGV den diesjährigen Ausflug als Familienwandertag rund um Helmstadt-Bargen. Bei angenehmen Temperaturen und leichtem Rückenwind starteten rd. 50 Personen sonntagmorgens pünktlich um 11:00 Uhr vom Bargener Bürgerhaus zur ersten Station Richtung Ingelheimer Hof bei Familie Laible. Dort wartete bereits unser Sänger Erwin Winterbauer, der uns mit einer fantastischen Honigprobe aus eigenem Anbau verköstigte. Von Erwin mit viel Hintergrundwiesen ergänzt, wurden diverse Honigsorten mit Hefezopf, Butterbrot, Käse und zuletzt Quark probiert – für alle eine tolle Erfahrung.

Weiter ging die Wanderung durch den Wald Richtung Helmstadt, vorbei an der idyllisch gelegenen Hütte „vumm Jägers Karl“. Kaum war seine kuriose Geschichte von Chris Hössl aus dem Bargener Sagenbuch vorgetragen, kam prompt der „Reiter ohne Kopf“ auf einem schwarzen Pferd aus dem Wald geritten und verschwand wieder wie ein Geist in dem selbigen. Bei eisgekühltem Secco und einem kühlen Pils wurde dann am Zeller Weg eine kleine Trinkpause eingelegt. Die Freunde des Schützenvereins Helmstadt gaben uns die Möglichkeit, das Schießen am Luftgewehrstand zu probieren – fast alle Mitwanderer machten davon Gebrauch und hatten ihren Spaß – vielen Dank dafür. Gleichzeitig wurde auch die extra organisierte Pferdekutsche wieder verabschiedet, welche uns den ganzen Weg als Mitfahrgelegenheit begleitet hatte.

Mit Kleinbussen wurde die Wandergruppe wieder zurück nach Bargen gebracht, wo beim Vereinshaus bereits der Holzkohlegrill mit herzhaftem Churrasco auf uns wartete. Bei gutem Essen, kühlen Getränken und ein paar flotten Liedern klang ein toller Tag aus.

Nochmals vielen Dank an alle Helfer. Vor allem Erwin Winterbauer für die Honigprobe, Linde Köpf für die „gelebte Bargener Sage“, Julian Emmerich für die tolle Logistik, und bei Erich Kaiser und seinem Team für das perfekt gegrillte Fleisch.

 

Am Sonntag den 23.07.2023 hatten wir einen Familientag.

Hier ein paar Bilder vom Tag

Vatertagswanderung 2023

Auch in diesem Jahr machte der MGV Bargen wieder eine Wanderung in den Vatertag. Ein kleiner Haufen traf sich am Vereinsheim zum Abmarsch der Wollenbach entlang über Flinsbach zur Schwarzbach nach Helmstadt. Das Endziel war der Biergarten vom TSV Helmstadt. Zur späteren Zeit trafen dann auch immer mehr Sänger ein. Bei gutem Essen und reichlich Getränken hatten wir einen schönen Abend.

“Es lebe die Freundschaft”

Ankündigung MGV Eintracht 1881 Bargen e.V. Jahreshauptversammlung

Am Donnerstag, den 29.06.2023 findet um 20:00 Uhr die ordentliche Jahreshauptversammlung der Eintracht in der Besenwirtschaft “ Zum durstigen Geißbock” statt.

 Tagesordnung:

1. Liedvortrag

2. Begrüßung und Bericht des 1. Vorsitzenden

3. Bericht des Schriftführers

4. Bericht des Kassiers und der Kassenprüfer

5. Aussprache zu den Berichten

6. Entlastung der Vorstandschaft

7. Bericht des Chorleiters

8. Verschiedenes, Anträge und Wünsche

9. Liedvortrag

Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung sind alle aktiven und passiven Mitglieder, sowie die Ehrenmitglieder herzlich eingeladen. Gemäß der Vereinssatzung sind Anträge bis zum 25.06.2023 schriftlich beim 1.Vorstand – Steffen Emmerich – einzureichen.

Steffen Emmerich,

1. Vorsitzender MGV Eintracht 1881 Bargen e.V.

Ehrenvorsitzender Helmut König wird 70. Jahre alt

Ehrenvorsitzender Helmut König wird 70. Jahre alt

Am Dienstag den 25.04.2023 durfte unser langjähriger Vorsitzender und Ehrenvorsitzender Helmut König sein 70. Geburtstag feiern. Bereits um 06:38 Uhr in der früh gab es die ersten digitalen Gratulationswünsche seiner Sängerkameraden per Whatsapp, die den ganzen Tag auch nicht abreißen wollten – ist Helmut doch seit 1968 feste Stütze im 2. Bass.

Gesundheitsbedingt und aufgrund unsicherer Planungsgrößen, hatte Helmut bereits im Vorfeld klar und verständlicherweise kommuniziert, auf eine größere Feier im familiären Rahmen unter Einbindung seiner Sängerkameraden verzichten zu müssen. Eine kleine Abordnung der Vorstandschaft des MGV, ergänzt um langjährige Weggefährten aus dem Chor die seit seinen Anfangstagen zusammen mit ihm singen, lies es sich dennoch nicht nehmen auf einen Gratulationsbesuch vorbeizuschauen.

Nach einem einleitenden und “2-stimmig “ gesungenen Happy Birthday, ergriff der 1. Vorsitzende Steffen Emmerich das Wort. In einer kurzen Laudatio ging er auf die Stationen seines nun über 50 Jahre langen erfolgreichen Wirkens für den MGV ein.  Bereits als Jugendlicher kam er im Alter von 15 Jahren zur Unterstützung im 2. Bass zum MGV. Im Jahr 1970 wurde er für zwei Jahre zum Fahnenbegleiter gewählt. Dann fungierte er ab 1982 als 2. Vorsitzender und von 1984 bis 2016 als 1. Vorsitzender. Als Krönung diverser Ehrungen wurde er u.a. 2014 zum Ehrenvorsitzenden ernannt, und bei der Weihnachtsfeier 2018  für 50 Jahre aktive Sängertätigkeit von seinen Kameraden ausgezeichnet. Dass ihm dabei seine Frau Hannelore immer eine zuverlässige Stütze war, blieb nicht unerwähnt.

„All deine Verdienste und Erfolge aufzuzählen würde den Rahmen sprengen. Du hast den Verein mit deiner ruhigen Art jahrzehntelang sicher geführt, und gleichzeitig den MGV außerhalb großartig u.a. beim Chorverband repräsentiert. Dass Bargen viele befreundete Männerchöre in der Umgebung hat, ist vor allem dein Verdienst“ so die Worte von Steffen Emmerich. Hierfür sprach ihm der Vorsitzende im Namen der Vorstandschaft und  aller Kameraden seinen besonderen Dank aus. Mit dem obligatorischen prall gefüllten Geschenkkorb, den ihm der 2. Vorsitzende Markus Hössl überreichte, wünschte ihm die kleine Sängerschar weiterhin gute Gesundheit und noch lange aktive Zugehörigkeit zum Verein.

Unser Helmut er lebe  hoch – hoch – hoch.

Gemeinsames Konzert von MGV Bargen und MobilTON in vollbesetzter Schwarzbachhalle

 

IMPULS (bundesmusikverband.de)

Der Funke sprang sofort über

Gemeinsames Konzert von MGV Bargen und MobilTON in vollbesetzter Schwarzbachhalle

Helmstadt-Bargen(oh)

Mit stehenden Ovationen quittierten die Besucherinnen und Besucher in der Schwarzbachhalle in Helmstadt nach ca. drei Stunden Konzertgenuss die hervorragende Vorstellung der beiden Chöre des Männergesangverein Eintracht Bargen und des Integrativen Chores MobilTON der Lebenshilfe aus Eberbach. Unter dem Motto „Zusammen“, welche in großen Lettern über der Bühne angebracht war, wurden behinderte und nicht behinderte Menschen sprichwörtlich zusammengebracht. Vor ziemlich genau drei Jahren war dieses Konzert bereits geplant gewesen. Dann brach kurz vor der Generalprobe im März 2020 die Corona-Pandemie aus. Die Generalprobe wurde zwar dann damals in der Flinsbacher Halle noch durchgeführt, wie der I. Vorsitzende des MGV Bargen Steffen Emmerich in seiner Begrüßungsrede erläuterte, doch das Tüpfelchen auf das i, das Konzert, konnte nicht stattfinden. Die Kontakte sind jedoch nie ganz abgerissen, wobei es auf beiden Seiten von Beginn an keine Berührungsängste gegeben habe und man besuchte sich zweimal beim Sommerfest in der Neunkirchener Hütte und nach der neuerlichen Generalprobe in der Bargener Halle war es dann endlich soweit. Ca. 400 Besucherinnen und Besucher fanden den Weg nach Helmstadt, um diesem besonderen Ereignis beizuwohnen. Im Vorprogramm trat die Rockband „Sonnenengel“ der Lebenshilfe Sinsheim unter der Leitung von Georg Philipski im vorderen Bereich der Halle auf und begeisterte mit ihren Songs das Publikum. Künstler der Kraichgauer Kunstwerkstatt hatte einige selbst gemalte Fotos ausgestellt, die großen Anklang fanden. Bei der Begrüßung betonte der 2. Bürgermeister-Stellvertreter Dieter Vilimek, dass es selbstverständlich sei, für solch ein Projekt die Halle zur Verfügung zu stellen. Das Programm wurde von verschiedenen Akteurinnen und Akteuren moderiert. Darunter war auch Philipp Nunninger aus Weinheim, der im Jahr 2018 vom SWR zum „Sportheld“ gewählt wurde und zweiter Vorsitzender des integrativen Hoffenheim-Fanclubs ist. „Viele aus 80 Millionen“ von Max Giesinger war der Auftaktsong, den beide Chöre intonierten. Es handelt sich hierbei um eine Eigenkomposition, welche in der Pandemiezeit entstand und damals Kraft für neue Ideen geben sollte. Die Texte sind aus einem Wettbewerb entstanden. Beim flotten Gospel „Burdon down“, den der MGV unter der Leitung des umtriebigen Dirigenten Friedemann Buhl erstmals bei einem Konzert sang, ging es darum, alle Bürden abzulegen. Mit dem Gospel „Oh Happy day“ gaben die beiden Chöre ihre Freude zum Ausdruck, dass es nach der langen Wartezeit nun endlich mit dem Konzert geklappt hat. „Seite an Seite“ von Christina Stürmer war das nächste Lied vom Chor MobilTON, den Annette Beichert mit viel Engagement und Herzblut dirigierte. Hier kam zum Ausdruck, dass man Mensch ist, so wie man ist und keiner perfekt sein kann. Unter die Haut ging „Neue Brücken“ von Pur mit einem Solopart von Uwe Brenner. Dass Männer auch Gefühle haben kam bei „Weit, weit, weg“ von Hubert von Goisern zum Ausdruck, wo der MGV die Sehnsucht nach der Liebsten besang. Das Liebeslied der Münchner Freiheit „Ohne dich schlaf ich heut Nacht nicht ein“ beschrieb die Tatsache, dass man sein darf, wie man halt ist. Dann begeisterte MobilTON mit drei einfühlsamen Liedern. „Wunderlied“ von Gerd Baumann, „La maladie d´amour“ und „Ich liebe das Leben“ von Vicky Leandros wurden zu Gehör gebracht. Vor allem der letztgenannte Song wurde sehr authentisch präsentiert. Er beschrieb das unbändige Verlangen in das Leben wie es sich mit all seinen Facetten zeigt. Bei „Rock mi“ vom VoxXclub mit einem Solopart von Erwin Winterbauer wurde dann eifrig getanzt und die Freude zum Ausdruck gebracht über dieses gemeinsame Event, welches wahrlich kein Selbstläufer war. Die Band „Sonnenengel“ eröffnete mit der Volksweise „Ich liebe den Frühling“ den zweiten Teil. Beim afrikanischen Trommelstück „Banuwa“ nahm MobilTON das Publikum mit ins Boot, das fleißig mitsang. Mit den Liedern „Für immer“ von Max Giesinger und „So soll es sein“ von Ich & Ich setzte der Chor MobilTON weitere Höhepunkte. Mit einer eigenen Choreografie, wo jeder Sänger sich frei entfalten konnte, wusste der MGV beim Titel „Fat Bottomed Girls“ von Queen zu gefallen. Unter die Haut ging das Lied „Hallelujah“ von Leonard Cohen, bei dem die Ukrainerin Natalya Shmalko als Solistin mitwirkte. Sie sang im Anschluss noch ein einfühlsames ukrainisches Volkslied, das die Sehnsucht beschrieb, dass der Krieg aufhören möge und die Menschen wieder in ihr Land zurückkehren könnten. Bei einem Ausflug in den Kurpfalz-Park nach Wachenheim mit einer Gruppe von ukrainischen Kindern im Juni 2022 waren die Kontakte zu ihr entstanden. „Abendstern – May It Be“ von Enya wurde dann auf Deutsch sehr gefühlvoll rübergebracht. Den deutschen Text hierzu hatte der befreundete Chorleiter Eric Grunwald aus Epfenbach geliefert. „Ein Freund, ein guter Freund“ aus dem Film „Die 3 von der Tankstelle“ hieß es dann und die frenetisch geforderte Zugabe durfte mit „Es lebe die Freundschaft“ von Peter Maffay nicht fehlen. Bei den beiden Schlussstücken kam noch einmal so richtig das Motto „Zusammen“ zutage – aus ehemaligen Fremden waren dicke Freunde geworden, die sich in den Armen hielten und deren Augen glänzten. In seinen Schlussworten galt der Dank des Vorsitzenden Steffen Emmerich der „MGV-Hausband“ in der Besetzung Nicolas Emmerich (Schlagzeug), André Brenner (Gitarre), Jean-Luc Scott (Gitarre) und Harald Brenner (Bass). Neben den Sängerfrauen, welche für die Essensvorbereitung, den Sektausschank und die Dekoration zuständig waren, würdigte er auch den Einsatz des Bauhofes für die Unterstützung beim Aufbau und der Feuerwehr Bargen am Ausschank.

Bilder von den zwei Konzertabenden

Video’s von Natalya

“Hallelujah”

“Hug”

Vizechorleiterlehrgang Bernd Humpa

Bericht der RNZ

Loader Wird geladen …
EAD-Logo Es dauert zu lange?

Neu laden Dokument neu laden
| Öffnen In neuem Tab öffnen

Gäste bei Cantabile

Vergangenen Dienstag (14.03.) war der C1 Vizechorleiterlehrgang des Chorverband Mosbach bei uns zu Gast.

Der C1 Vizerchorleiterlehrgang des Chorverbandes Mosbach war bei uns zu Gast, um seinen Praxisteil abzuleisten. Frau Sassenscheid-Monninger bietet alle zwei Jahre diesen Kurs an und ein Teilnehmer kam aus unseren Reihen, Michael Sommer, unser zweiter Vorstand.

Weitere Teilnehmende kamen vom Ortenaukreis, aus Badisch Franken und aus dem Kraichgau/Elsenzgau: So waren also elf Frauen und Männer bereit, sichtlich nervös, an uns ihr Gelerntes auszuprobieren.

Zuerst standen Gymnastik, Einsing- und Atemübungen auf dem Programm. Und dann gings ans Dirigieren. Hochkonzentriert gaben auch wir unser Bestes und konnten alle mit viel Applaus belohnen.

Ziel des Vizechorleiterlehrgangs ist es, einen Chor mit ihm bekannten Liedern anzuleiten, ohne Klavierbegleitung. Das war die Herausforderung für uns.

Nach getaner Arbeit gab es noch einen kleinen Umtrunk bei dem wir uns austauschen konnten mit dem Ergebnis: Das war eine super Sache.

„Schon ein ganz kleine Lied kann viel Dunkel erhellen“ . Recht hat er, der Franz von Asissi.

MGV Männerfüße zieren Fensterfront von “Bargener Bürgerhaus”

Nachdem die Bepflanzung im Eingangsbereich beim Proberaum des MGV Eintracht Bargen wie in jedem Frühjahr durch die Eheleute Helga und Dieter Banspach auf Vordermann gebracht wurde, ist der Blick nun frei auf eine gelungene Aktion der Bargener Sänger.

Am ehemaligen Volksbankgebäude im Ortsmittelpunkt zieren nun die Füße der Chorsänger den unteren Bereich der Fensterfront zur Straße hin. Diese Folierung konnte Dank eines Sponsors angebracht werden. “Die notwendige Wärme- und Sichtschutzfolie soll aber vor allem zum Ausdruck bringen, dass das Bargener Bürgerhaus regelmäßig und gerne mit Leben gefüllt ist” so Vorstandsmitglied und Initiator Jürgen Arnold. 

Die Bargener Feuerwehr und der SV Bargen nutzen es als zentral gelegenen Lagerraum, um Material und Zelte trocken und gut zugänglich aufbewahren zu können.  Für die Bargener Sänger stellt das Bürgerhaus den Mittelpunkt ihrer Vereinsaktivitäten dar.

Wessen Füße dort abgebildet sind, darüber darf gerne spekuliert werden. 

Heute schon vormerken:

“ZUSAMMEN” – Intergrative Chorkonzerte am 22. + 23. April.2023

“ZUSAMMEN“ ist das Motto von zwei ganz besonderen Konzerten, welche behinderte und nicht behinderte Menschen sprichwörtlich zusammenbringt.

So unterschiedlich wie sich die Beteiligten darstellen, so vielfältig wird das Programm. Die Hauptakteure sind der Männergesangverein Eintracht Bargen und der integrative Chor MobilTON, deren Träger die Lebenshilfe Eberbach ist. Die Chance, Menschen mit und ohne Behinderung ZUSAMMEN aktiv zu sehen, sollte Anreiz genug sein, eines der Konzerte zu besuchen. Dieses Projekt wird im Rahmen des bundesweiten Programms IMPULS gefördert.

Das erste Konzert findet in unserer Region am

Samstag, 22.April 2023 um 19.00 Uhr in der Schwarzbachhalle Helmstadt

statt.

MGV nimmt mit Motto-Wagen am Faschingsumzug teil

„Halb Barge macht beim Umzug mit, die andere Hälfte steht am Straßenrand und feiert – dess gibt`s nur in Barge”, war der Tenor vieler Umzugsbesucher.

Neben externen Gruppen und diversen Fußgruppen des CCB Bargen, liesen es sich die Sänger des MGV Eintracht Bargen am Faschingssonntag ebenfalls nicht nehmen, erneut beim traditionellen Faschingsumzug des CCB mitzuwirken. Neben der Freiwilligen Feuerwehr Bargen die für die notwendige Sicherheit sorgte , waren es vor allem die Motivwagen der örtlichen Vereine um den SV Bargen, den Bürgerverein und den MGV, die zur erstklassigen Stimmung während des Umzuges beitrugen.

Das Motto „Vumm Rothaus änd Volksbank und jetzt ins Bargener Bürgerhaus“ war bei uns Sängern schnell gefunden. Das Team um Armin Hönig setzte mit viel Liebe zum Detail diese Vorgabe in einen schönen Faschingswagen um. In traditionellen Krügen schenkten wir wieder feinsten “ Glühmoscht” aus, der reißenden Absatz bei den vielen Zuschauern fand. Man war sich schnell einig – nächstes Jahr sind wir wieder dabei.

 

„Barge die Arge, Hellau – Hellau – Hellau“